Systemische Gruppendynamik

Es gibt kaum ein lehrreicheres Setting als die gruppendynamische Trainingsgruppe, aus diesem Grund machen wir die Teilnahme an solch einer Gruppe zum integralen Bestandteil unserer Curricula. (… Allerdings belassen wir es bei der Empfehlung der Teilnahme. Kontrollversuche sind aus systemischer Sicht ja nur sehr selten als nützlich anzusehen.) Diese Form des Trainings bietet einen unvergleichlichen Lernraum, um die Selbstorganisation sozialer Systeme studieren zu können und sich gleichzeitig experimentell in seiner eigenen sozialen Wirksamkeit zu erfahren und zu erproben. Die systemtheoretische Reflexion der Prozesse bietet eine einzigartige Möglichkeit, Theorie und Praxis zusammen zu bringen und ganz konkret auf einander zu beziehen.

Gruppendynamik I [Die Trainingsgruppe]

Mit der Propagierung und Einrichtung von Teams sehen sich Management und Beratung zunehmend mit Gruppenphänomenen – sei es deren Leistungsfähigkeit, seien es Konflikte – konfrontiert. Dabei finden sich sowohl Berater wie Manager immer wieder in unstrukturierten, sozialen Situationen, in denen weder vorgegebene formelle und informelle Regeln und Rollen, noch wirksame Hierarchien oder durchschaubare Beziehungsstrukturen einen verlässlichen Leitfaden für individuelles Verhalten und Entscheiden liefern. Es sind Unsicherheit, oft auch Angst auslösende Situationen, in denen jeder an der Selbstorganisation von Gruppen teilhat, d. h. ihr unterworfen ist und sie mit gestaltet.

Die nötige Gelassenheit hängt zum einen davon ab, die Gesetzmäßigkeiten derartiger Selbstorganisationsprozesse beobachten und erkennen zu können, und zum anderen sich seiner eigenen Reaktionsmuster bewusst zu werden. Dazu bietet diese Trainingsgruppe den Raum.

Im Mittelpunkt stehen die Selbsterfahrung mit Gruppenprozessen als sozialen Selbstorganisationsprozessen und die Reflexion der eigenen Beiträge dazu.

Nutzen

Die Teilnahme an solch einer T-Gruppe ist als elementarer Bestandteil des Curriculums der Ausbildung zum Organisationsberater und jedes Trainings von Führungskräften empfohlen. Es ist aber offen für alle Interessierten. 


Ablauf

Es finden mehrere parallele Gruppen (mit jeweils max. 12 Teilnehmern) statt, so dass auch Intergruppenprozesse erlebt, beobachtet und reflektiert werden können. Bei mehr als drei Gruppen werden weitere erfahrene Trainer zum Einsatz kommen.

Leiter:Fritz B. Simon, Andreas Peteranderl, Gerhard P. Krejci
Teilnehmer:jeweils ca. 12 pro Trainingsgruppe
Termin ’17:20. - 25. Nov. 2017ANMELDEN
Termin ’18:19. - 24. Nov. 2018ANMELDEN
Kosten:2 750 EUR zzgl. MwSt. [à Kurs 5,5 Tage] inkl. Mittagessen im Tagungshotel
Ort:Berlin, Tagungshotel

Gruppendynamik II [Inter-Gruppen-Dynamiken – Ein Training für Fortgeschrittene]

In Organisationen eingebettete Gruppen sind äußerst selten isoliert zu sehen. Vielmehr kommen sie in Kontakt mit anderen Gruppierungen, Teams, Projektgruppen oder ähnlichen sozialen Gebilden. Sie beobachten diese, kooperieren oder konkurrieren miteinander. Dabei entwickeln sich Situationen mit herausfordernden Dynamiken. Häufig entsteht so etwas wie »Abteilungsegoismus« und »Silodenken«. Ungelöste Konflikte verhindern die Entscheidungsfindungen und die Organisation wirkt oft wie gelähmt.

Führungskräften stellt sich die Frage, wie sie auf Gruppenprozesse adäquat und zielführend Einfluss nehmen können und welche Bedingungen günstig sind, um die Kooperation zwischen Teams innerhalb einer Organisation zu verbessern. Wann und in welchem Maße ist Wettbewerb zwischen Gruppen sinnvoll und wann schädlich? Beraterinnen und Berater benötigen besondere Kompetenzen zur Beobachtung von und Intervention in Inter-Gruppen-Zusammenhänge.

Die Teilnahme an dem Seminar setzt den Besuch einer T-Gruppe voraus. Ziel ist die Arbeit in zwei Richtungen: Einerseits werden Erfahrungen in Gruppenprozessen vertieft um zu lernen, welche Beiträge für die Entwicklung der Arbeitsfähigkeit von Gruppen nützlich sind und wie man sich wirksam in sozialen Kontexten bewegt. Anderseits werden Inter-Gruppen-Phänomene erforscht, um konstruktiv mit Konflikten zwischen Gruppen umgehen und ihre Kooperationsfähigkeit erweitern zu können

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an Führungskräfte und Berater, die ihre gruppendynamischen Erfahrungen vertiefen und sich mit der Arbeit zwischen Gruppen und den damit verbundenen Konsequenzen beschäftigen wollen. Wir empfehlen die Teilnahme als wichtige Ergänzung zum Curriculum der Ausbildung zum Organisationsberater und erachten es als wichtiges Weiterbildungselement für Führungskräfte. Darüber hinaus ist das Seminar offen für alle Interessierten.

Rahmenbedingungen

Voraussetzung ist (für alle Teilnehmenden) die vorherige Teilnahme an einer mindestens 5-tägigen T-Gruppe! Wie bei allen Gruppendynamischen Trainings ist die durchgängige Anwesenheit der Teilnehmenden eine unbedingte Rahmenbedingung.

Ablauf

Es finden mehrere parallele Gruppen (mit jeweils max. 12 Teilnehmern) statt. Bei mehr als zwei Gruppen werden weitere erfahrene Gruppendynamiktrainer zum Einsatz kommen.

Leiter:Fritz B. Simon, Andreas Peteranderl, Gerhard P. Krejci
Teilnehmer:jeweils ca. 12 pro Trainingsgruppe
Termin ’18:18. - 23. Juni 2018ANMELDEN
Kosten:2 750 EUR zzgl. MwSt. [à Kurs 5,5 Tage] inkl. Mittagessen im Tagungshotel
Ort:Berlin, Tagungshotel

[nach oben]